Häufige Fragen

Wir Hebammen sind Fachfrauen für die normal verlaufende Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett – eine sehr spezialisierte medizinische Berufsgruppe, für eine ganz besondere Zeit im Leben. Wusstest Du zum Beispiel, dass Du Dich nach einem positiven Schwangerschaftstest auch an eine Hebamme wenden kannst. Wir stellen Dir gern den Mutterpass aus und führen die ersten empfohlenen Blutuntersuchungen durch. Bis auf den Ultraschall kannst Du alle Untersuchungen auch in die Hände einer Hebamme geben. Auch wenn wir in unserer Ausbildung einen „Abstecher“ in die allgemeine Anatomie, Krankheitslehre und Gynäkologie machen durften, heißt das keineswegs, dass wir die Aufgaben anderer Berufsgruppen (z.B. Physiotherapeuten, Frauen- oder Kinderärzte) übernehmen. Wenn etwas nicht „rund“ läuft überweisen wir Euch an die entsprechenden Fachärzte oder Therapeuten. Hier erhaltet Ihr noch mehr Infos zu unserem Beruf.

Am besten so früh wie möglich, spätestens jedoch nach dem ersten Besuch beim Frauenarzt bzw. bei der Frauenärztin. Wir sind schnell ausgebucht, besonders in den Sommerferien und über die Oster- und Weihnachtsfeiertage.

Hebammenbegleitung wird von Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wir rechnen unsere erbrachten Leistungen direkt mit den Krankenkassen ab. Wenn Du privat versichert bist, erkundige Dich vor der Kontaktaufnahme, ob und in welchem Umfang Hebammenbegleitung übernommen wird. Ausgenommen sind hier Wahlleistungen, wie Akupunktur, Trage- oder Stoffwindelberatungen.

Nein, da wir unsere Leistungen direkt mit der Krankenkasse abrechnen.

Bitte verwende für Geburtsvorbereitungs, Rückbildungs und Pekipkurse das Anmeldeformular. Für alle anderen Kurse findest Du die individuellen Kontaktdaten im Beschreibungstext.

Hast du noch Fragen an uns?